Fotografie/Zeichnung

Fotografie an sich hat viele Gesichter. Ich betreibe sie einerseits künstlerisch, indem ich mich für Strukturen, Oberflächen und Muster die sich in meiner Umgebung zeigen interessiere – ich erforsche die Umgebung in ihren kleinsten Strukturen. Manchmal zeichne ich sie, fertige „Negative“ davon an um den Prozess in der Dunkelkammer zu reproduzieren. Jede Übersetzung hat dabei ihren eigenen Charme.

Und ich interessiere mich für Menschen, und ihre Beziehung zu sich selbst. Dieses sensibles Verhältnis wird besonders in der Situation des Abgelichtet-Werdens spürbar und bewusst, beim fotografierenden Subjekt sowie beim „Subjekt-Objekt“ vor der Linse. Dieser Situation in der der Mensch eindeutig zum Objekt gemacht werden muss, möchte ich ihren sezierenden, laborartigen Anstrich nehmen in dem ich Plätze aussuche, in denen sich die Portraitierten auf die eine oder andere Weise – je nach Vorlieben und Bedürfnissen – wohlfühlen. Situationen werden erzeugt und inszeniert. Ich möchte eine Situation herstellen in der die größtmögliche Entfaltung und dadurch eine Form von Authentizität erreicht werden kann. Sitationen oder Räume können dafür die eigene Wohnung, das Lieblingslokal, die Lieblingsparkbank aber auch ein schmutziger Hinterhof, eine enge Gasse, ein verlassenes Haus etc. sein. Nach Absprache fertige ich gerne SchauspielerInnen- und KünstlerInnenportraits an.

Isabella Wolf